Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/kiwicaro

Gratis bloggen bei
myblog.de





die caro und die fantastische neuseeland natur

sonntag, 19 november, 6.15 am; caro rollt sich aus dem bett die treppe hoch und in die dusche. ein ganz schoen frueher start in eine woche voller frueher starts und spaeter enden. aber es hat sich einfach so was von hammer gelohnt. die ganze quaelerei, die haesslichen klamotten, die ekligen motten fiecher, die stinkenden baeder.
irgendwie nicht mehr muede (fragt mich nicht, wie ich das geschafft hatte) kam ich bei nika am haus um 7.23 am an und alles wurde in den pick up geladen. als dann auch endlich jade mal antrottete und wir auf dem weg waren fiel nika ein, dass sie den schlafsack vergessen hatte. schon dumm weil es ja doch ein wenig kalt und frisch war. wir also wieder zurueck gefahren und den schlafsack eingesammelt.
waren dann trotzdem noch so ziemlich die ersten und kaum waren wir da fiel mir ein, dass ich meinen handball vergessen hatte einzupacken, worum mich mein spanisch lehrer, der mit fuhr, doch gebeten hatte. naja war dann eben zu spaet und so mussten wir uns die fuenf tag mit einem rugby ball zufrieden geben!
der bus war cool da wir nur 27 leute waren und in den bus mindesten 40 gepasst haetten hatte jeder der das wollte einen doppel sitz fuer sich alleine. war eine ziemlich entspannte bus fahrt und wir hielten dann erst am einem kiwi und bird house wo wir und - ueberraschung- kiwis und birds anschauten. lol
obwohl sie ganz suess sind muss ich nicht jedes mal wenn ich irgendwo unterwegs bin kiwis sehen! was solls. lini und ich sind dann noch ein wenig durch den bird park geschlendert while julia, nicci und nika gar nicht schnell genug wieder draussen sein konnten. O.o
danach gab es lunch bei subway und da wurde dann super kiwi geboren. lol lustige geschichte!!! well nach den lunch ging es dann weiter zu den waitomo lime stone caves (aka tropfsteinhoehlen) mit glow worms (nein keine gluehwuermchen, glow worms)
war ganz cool, vor allem als wir dann einfach mal mitten in dieser asiaten ueberfluteten hoehle angefangen haben weihnachtslieder zu singen. hatte schon style!
die glow worms waren super schoen. sind mit so nem kleinen boot durch die dunkelheit gefahren und dann waren an der decke die ganzen kleinen hellen punkte und es war still bis auf das gelegentliche kichern von pubertierenden internationals und das tropfen von wasser auf stein oder wasser. sooooo schoen.
wieder draussen mussten wir eine gefaehrliche strasse ueberquere auf der vielleicht alle zehn minuten mal ein bus fuhr aber mr leo wilson, mein spanish teacher, meinte "watch out for the buses, they hurt far more than normal cars" lol ach echt... mmh schon seltsam!

dann war es noch mal ne gute stunde fahrt bis zum tongario national park und es war einfach eine klasse stunde. viele haben geschlafen deswegen war es eigentlich schoen entspannt im bus und man konnte einfach nur die landschaft geniessen und beobachten, wie die green asz huegel mit schafen und kuehen langsam zu bushy asz ebenen wurden und die berge in der ferne immer naeher kamen.
im camp angekommen wurde dann allen klar, dass das hier keine entspannte wir-haengen-mal-ein-paar-tage-hier-rum-woche werde wuerde. stressiges auspacken der riesen rucksacke, rasches beziehen der seltsamen matratzen betten mit schlafsack, blitzartiges wieder versammeln auf dem deck vor dem haupt haus.
wir wurden in duty teams eingeteil, vier gruppen mit den vier betreuer als team leader. es gab die lions, bei mr LEO wilson, die kiwis (die zuerst die uncoolen anteater bei amy k. waren) bei miss a. k-something, die tiger bei teagen, einer ex avondale schuelerin und die salamander bei sam einer anderen ex avondale schuelerin
25.11.06 22:48
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung